Das wilde Auge.

Heute vor zehn Jahren hat ein Filmkenner mit etwas mehr Bregen in der Schale als diverse Blogbetreiber ein Buch über jenes Kinogenre veröffentlicht, das wirklich libertären Raum für Randständiges ließ: Der traditionelle Italo-Horror erhielt damit die Würdigung, die ihm Splatterfans in ihren ungelenken Schriften nie zukommen lassen konnten. Mille Grazie, Autore Keßler! Das humorvolle, unglaublich unterhaltsame Buch des besten deutschen Filmjournalisten Christian Keßler heißt übrigens »Das wilde Auge« und ist ausverkauft.

>>Jeden Tag neu: Christian Keßlers TV-Tipps