©grafhp/Pixelio
©grafhp/Pixelio/www.pixelio.de

Krebserkennung statt Killerspiele: Sonys Konsole kann mehr!

Blu-ray-Filme anschauen, Spiele in High Definition durchballern, Musik und Videos speichern: Die Playstation 3 ist ein wahres Schätzchen der digitalisierten Familienunterhaltung. Man kann aber auch schnell noch etwas Vernünftiges mit dem schwarzen Plastik machen, bevor die nächste Konsolengeneration zum Weihnachtsgeschäft 2008 im SATURN steht.

Wissenschaftler Tim Conrad vom DFG-Forschungszentrum MATHEON stellt mit der PS3 anhand von Blutproben fest, ob Krebserkrankungen vorliegen. Conrad: »Mit der herkömmlichen Methode benötigt der Computer bis zu drei Stunden für die Untersuchung eines Datensatzes.« Die PS3 schafft das laut Conrad rund sechzig mal schneller: »Für knapp unter 600 Euro bekommt man einen Hochleistungsrechner, der sonst ein Vielfaches kosten würde«, schwärmt der Experte.

Mit der PS3 steht offenbar mehr im Kinderzimmer als die typische Datenschaukel für flüssigen Spielfluß beim Egoshooter: Wegen der mittlerweile riesigen Anforderungen an Grafik und Tempo steckte Sony einen Prozessor ins Gehäuse, der nicht mit Einzelzahlen, sondern mit Vektoren arbeitet… Mein Interesse erlahmte an dieser Stelle, weitere Informationen bei Herrn Conrad persönlich!

Tim Conrad, DFG-Forschungszentrum MATHEON
Tel. (030) 83 85 14 45
E-Mail: conrad@mi.fu-berlin.de